Filter nach Jahr

» Jahr auswählen

2017, REIFF Reifen und Autotechnik Filter zurücksetzen

Reutlingen, 04.12.2017 Die Werkstatt ihres Vertrauens zu finden ist für Autofahrer oft ein langwieriger Weg. Für viele Autofahrer ist die Qualität der Leistungen oft nur schwer einschätzen, weil das nötige Know-how fehlt. Auch die Preisunterschiede sind teilweise enorm. Insbesondere hohe Kosten in Vertragswerkstätten veranlassen viele Autofahrer nach Ablauf der Garantiezeit auf freie Werkstätten umzusteigen. Erst nach eigenen Erfahrungen lässt sich feststellen, ob die ausgesuchte Werkstatt die "richtige" ist. Um Autofahrer die Suche nach der richtigen Werkstatt zu erleichtern, hat Michelin das Gütesiegel "Michelin Zertifizierter Fachbetrieb" eingeführt, welches Werkstätten nach Erfüllung gewisser Qualitätsstandarts verliehen wird. Alle 32 REIFF-Niederlassungen haben diese Auszeichnung erhalten. Das Qualitätssiegel belegt: Reiff empfängt seine Kunden schnell und kompetent, berät sie fachmännisch und individuell, gewährleistet hohe und umfassende Qualitätsstandards, erfüllt den Auftrag termingerecht und verbindlich, setzt Fachpersonal und Spezialwerkzeuge für die Durchführung des Services ein und fördert die Sicherheit und den Umweltschutz durch gezielte Maßnahmen. Reiff Reifen und Autotechnik hat nun zum fünften Mal in Folge das Michelin Qualitätssiegel erhalten. Weitere Informationen erhalten Interessierte auf: www.reiff-reifen.de » weiterlesen

Reutlingen, 27.11.2017 Jedes Jahr aufs Neue stellt sich das Unternehmen Reiff Reifen und Autotechnik seinen Kunden im Rahmen der Kundenzufriedenheitsbefragung "Werkstatt des Vertrauens". Mit Erfolg: Auch in diesem Jahr überzeugt das Ergebnis. "Die ehrliche Bewertung einer Werkstatt durch die eigenen Stammkunden ist für uns von großer Bedeutung", weiß Gerhard Hertkorn, Reiff-Niederlassungsleiter in Reutlingen. "Das Ergebnis ist ein Beleg dafür, dass unsere Leistungen und Services von einem breiten Kundenstamm wertgeschätzt werden und stellt gleichzeitig ein Kompliment an die Mitarbeiter der ausgezeichneten Niederlassung dar." Insbesondere für Fahrzeugbesitzer, die auf der Suche nach einer neuen Werkstatt sind, kann die Auszeichnung ein Vertrauenssymbol sein, da sie die Qualität und Verlässlichkeit der Leistungen nicht beurteilen können. Mit dem Zertifikat versehene Werkstätten erhalten somit möglicherweise einen Vertrauensvorsprung. Die über dreißig Reiff-Niederlassungen im Süden Deutschlands freuen sich über den Vertrauensbeweis ihrer Kunden. Weitere Informationen über Reiff Reifen und Autotechnik unter: www.reiff-reifen.de » weiterlesen

Reutlingen, 27.07.2017 Das in 2016 von der Firma Reiff Reifen und Autotechnik GmbH ins Leben gerufene Projekt "Herzenssache" läuft weiter mit vollem Erfolg. Seit Januar konnten Reiff Kunden wieder für die Arche Intensivkinder in einer der 32 Niederlassungen in Baden-Württemberg spenden. Das Ergebnis übertraf alle Erwartungen! Am 26.07.2017 übergab Geschäftsführer Alec Reiff einen symbolischen Scheck in Höhe von 33.000,- Euro an die Einrichtung. "Die ARCHE ist für unsere Mitarbeiter tatsächlich zu einer Herzenssache geworden", erzählte Alec Reiff bei seinem Besuch in der ARCHE im Juli 2017. Denn schon zum zweiten Mal sammelte die Firma Reiff Reifen und Autotechnik ein halbes Jahr lang Spenden für die ARCHE IntensivKinder. Von Januar bis Juli ermunterten die Reiff-Mitarbeiter unter dem Motto "Herzenssache - 1 Euro für die ARCHE" ihre Kunden beim Bezahlen der Rechnung, für die ARCHE zu spenden. Dadurch kam die unglaubliche Summe von 33.000 Euro zusammen, 13.000 € mehr als in 2016, die Geschäftsführer Alec Reiff an die ARCHE-Gründerin Christiane Miarka-Mauthe übergab. Die ARCHE setzt diese Summe zur Finanzierung eines modernen, vernetzten medizinischen Überwachungssystems ein. Im zweiten Halbjahr sammelt die Firma Reiff wieder für den Förderverein für Krebskranke Kinder Tübingen e.V. Doch damit nicht genug, da auch die Reiff Mitarbeiter für das Projekt Herzenssache brennen, startet Anfang August ein Team der Niederlassung Freudenstadt zum Carbage run, einem fünftägen Roadtrip durch Europe, zugunsten der Arche. » weiterlesen

Reutlingen, 21.07.2017 2.500 Kilometer durch sieben Länder in einem Auto, das älter als 15 Jahre sein muss und nur maximal 500 Euro wert sein darf. Das ist der erste deutsche "Carbage Run" - und ein Team der Reiff-Niederlassung Freudenstadt fährt für den guten Zweck. Der Carbage Run lässt das Herz des Autobastlers höher schlagen: ein Roadtrip mit fünf Etappen quer durch Osteuropa in einem Auto, das mehr als der ein oder anderen Reparatur bedarf. Vom 7. bis 11. August werden mehr als 300 Teams in ihren alten Rostlauben von Dresden aus in eine Rallye der anderen Art starten. Nicht die gebrauchte Zeit bestimmt am Ende den Gewinner, sondern das pure Ankommen und das Lösen verrückter Aufgaben. "Beschaffe bis zum nächsten Zielort eine Kloschüssel" ist nur ein Beispiel für die Aufgaben pro Etappe, die sich die niederländischen Veranstalter ausgedacht haben. Am Ende wartet eine Siegprämie von 1.000 Euro die das Team mit den meisten Punkten einstreicht. Bleibt das Auto liegen, ist improvisieren angesagt: die Teams helfen sich im Pannenfall gegenseitig aus. Sieben Länder gilt es zu durchfahren, von Deutschland aus über Tschechien nach Polen, die Slowakei über Ungarn nach Kroatien und von dort zur Zielgeraden in Slowenien. Auf der etwas über 2.500 Kilometer langen Strecke wird den alten, schrottwürdigen Autos alle Kraft abverlangt. "Bei sowas könntet ihr doch eigentlich auch mitfahren." Dieser Satz von Niederlassungsleiter Ingo Christein markierte den Startschuss für das Team der Reiff-Niederlassung in Freudenstadt, ihr mechanisches und fahrerisches Können auf die Probe zu stellen. Das Team bestehend aus Erik Wille (28), Eliane Saranti (39) und Ralf Conrad (56) verbringt nun die letzten Tage vor dem Start mit dem Feinschliff an ihrem Auto, den sie liebevoll "Lurchi" getauft haben. Dabei handelt es sich um einen Renault Espace Baujahr 1986 mit über 320.000km auf dem Tacho." Das Team fährt aber nicht nur für den Spaß, sondern auch für den guten Zweck: Die Firma Reiff sammelt nun schon seit einigen Jahren Spenden für die ARCHE IntensivKinder in Kusterdingen. Die ARCHE ist eine außerklinische Pflegeeinrichtung für Kinder, die künstlich kurz- oder auch längerfristig dauerbeatmet werden müssen. Lurchi geht stellvertretend für die Kinder auf die Reise und soll mit vielen Bildern aus der Ferne zurück kommen. Um zu spenden kann man in die Reiff-Niederlassung in Freudenstadt gehen oder direkt unter dem Betreff "Aktion Lurch" an das Spendenkonto der ARCHE überweisen. Das Team freut sich über jede kleine Spende! Dass die 1.000 Euro Siegprämie an das Reiff Team gehen, ist nicht unwarscheinlich: "Unser Kfz-Mechaniker Ralf Conrad ist unser Joker der kann wirklich alles reparieren und bringt unseren Lurchi garantiert ans Ziel", zeigt sich Erik Wille siegessicher. Spendenkonto: IBAN DE29 6415 0020 0002 8203 81 BIC SOLADES1TUBKSK Tübingen » weiterlesen

Reutlingen, 12.07.2017 - Am 1. Juli war es endlich soweit, zum 11. Mal öffnete Munderkingen seine Tore für das legendäre Truckertreffen. 300 aufsehenerregende Trucks sowie verschiedene Aussteller im Bereich Nutzfahrzeugzubehör empfingen die Besucher. Mit von der Partie war auch Reiff Reifen und Autotechnik, der Spezialist für Nutzfahrzeugreifen. Am Reiff Stand erwarteten die Besucher spannende Informationen zu Lkw-Reifen der Marke Aeolus und Bridgestone, der unternehmenseigenen Runderneuerung im Bandag-Verfahren in Reutlingen-Betzingen, ein tolles Gewinnspiel und süße Überraschungen. Ralf Glöckler, Niederlassungsleiter Reiff Ehingen: "Die Stimmung war toll! Selten hat man die Möglichkeit Kunden in einer so entspannten und lockeren Atmosphäre zu treffen." Am Samstagabend heizte die Wasen-Band Lederrebellen den Gästen im Festzelt ein. Die Veranstaltung endete am Sonntagnachmittag. Fans dürfen sich schon jetzt auf ein weiteres Truckertreffen in 2019 freuen. Thomas Wörner, Geschäftsleitung Reiff Fachhandel, lobt das gesamte Orga-Team: "Für Reiff war die Veranstaltung ein voller Erfolg!" » weiterlesen

London/Reutlingen, 26. Juni 2017 Die Londoner European Tyres Distribution Limited hat mit dem Reutlinger Familienunternehmen REIFF eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme ihres Geschäftsbereichs Reifen und Autotechnik getroffen. Die Holding European Tyres Distribution Limited ist als so genannte "Platform Company" bereits Muttergesellschaft des führenden italienischen Reifenhändlers Fintyre. REIFF Reifen und Autotechnik ist der größte herstellerunabhängige Reifenhändler in Deutschland. Das Unternehmen ist über die gesamte Wertschöpfungskette des Reifenhandels aktiv, vom Groß- über den Einzel- bis hin zum Onlinehandel und verfügt über vier Auslieferungslager und 46 Einzelhandels-Outlets. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte das Unternehmen rund 340 Millionen Euro Umsatz mit mehr als 285.000 Kunden. Mit den bekannten REIFF-Marken REIFF Reifen- und Autotechnik, A/B/S Autoservice, NETTO Reifen-Räder-Discount, tyre1 und reifendiscount.de bedient das Unternehmen sowohl den Premium-Einzelhandel als auch den Discount-Bereich und hat eine starke Position im Großhandel. Fintyre ist einer der führenden Reifengroßhändler in Italien und einer der wenigen Reifenhändler weltweit, der die gesamte Bandbreite an Fahrzeugen und Anwendungen abdeckt. Im März 2017 wurde Fintyre von der britischen European Tyres Distribution Limited übernommen. Als Portfoliounternehmen von Bain Capital Private Equity, einem der weltweit führenden Beteiligungsunternehmen, kommt der Holding eine Schlüsselrolle bei der Erschließung des Reifenmarkt-Segments zu. Der gemeinsame Umsatz von Fintyre und REIFF Reifen und Autotechnik wird voraussichtlich bei über 750 Millionen Euro liegen. European Tyres Distribution Limited will in den kommenden Jahren über weitere Akquisitionen von Reifenhändlern sowie durch organisches Wachstum zum führenden unabhängigen Reifenhändler in Europa werden. "Der Geschäftsbereich Reifen und Autotechnik hat sich über einen Zeitraum von mehr als 90 Jahren stetig und erfolgreich weiterentwickelt", sagt Eberhard Reiff, CEO von REIFF Reifen und Autotechnik. "Die strategische Akquisition von REIFF durch European Tyres Distribution Limited markiert den nächsten Wachstumsschritt für das Reifengeschäft und wird zur weiteren Internationalisierung beitragen. Wir sind stolz darauf, dass die neue Partnerschaft mit Fintyre Startpunkt für die Entwicklung des größten herstellerunabhängigen Reifenhändlers in Europa werden kann." Der CEO von European Tyres Distribution Limited und Fintyre, Mauro Pessi, sagt, "Wir freuen uns über die Partnerschaft mit REIFF. So können wir unsere Strategie weiter verfolgen und unsere Position im hoch fragmentierten europäischen Reifenhandel weiter optimieren." "REIFF hat sich erfolgreich als der führende unabhängige Reifenhändler in Deutschland positioniert - quer über die Wertschöpfungsketten im Groß-, Einzel- und Onlinehandel", sagt Ivano Sessa, Managing Director bei Bain Capital Private Equity. "Diese Akquisition ist unser erster Schritt zur Schaffung eines führenden paneuropäischen Unternehmens im Reifenhandel." Die Finanz-, Unternehmens- und Rechtsberater dieses Deals sind: PwC, Roland Berger, JLL und Hengeler Mueller auf Seiten des Erwerbers, GCA Altium und Milbank auf Seiten des Verkäufers. Über Bain Capital Private Equity (www.baincapitalprivatequity.com) Bain Capital Private Equity wurde 1984 gegründet und arbeitet seitdem erfolgreich mit den Managementteams von Portfoliounternehmen zusammen und stellt diesen in enger Zusammenarbeit strategisch wichtige Ressourcen zur Verfügung. Das weltweite Team von rund 220 Investment-Experten schafft Mehrwert für Unternehmen durch eine globale Plattform sowie umfassende Expertise in Schlüsselbranchen wie dem Gesundheitswesen, FMCG (Konsumgüter), Finanzdienstleistungen, Industrie und TMT (Technologie, Medien und Telekommunikation). Bain Capital verfügt über Büros in Boston, Chicago, New York, Palo Alto, San Francisco, Dublin, London, Luxemburg, München, Melbourne, Mumbai, Hongkong, Shanghai, Sydney und Tokio. Bis heute hat Bain Capital in mehr als 300 Unternehmen investiert. Zusätzlich investiert Bain Capital auch über den Bereich Private Equity hinaus in verschiedene Anlageklassen, darunter Kreditengagements, Aktien und Wagniskapital (Venture Capital). Insgesamt wird durch Bain Capital ein Vermögen von rund 75 Milliarden US-Dollar verwaltet. Diese gemeinsame Plattform hilft den Unternehmen dabei, Chancen in strategischen Kernbereichen besser wahrzunehmen. Über European Tyres Distribution Limited und Fintyre (www.fintyre.it) European Tyres Distribution Limited ist eine "Platform Company" von Bain Capital Private Equity und wurde gegründet, um an der Konsolidierung des -Reifenhandels in Europa zu partizipieren. Das Unternehmen ist in London (UK) beheimatet und erwarb im März 2017 den italienischen Reifenhändler Fintyre. Fintyre wurde in den 1970er Jahren in Empoli gegründet und erhielt seinen heutigen Namen im Jahr 2008. Das in Seriate (Bergamo) beheimatete Unternehmen erlebte seit den frühen 2000er Jahren ein beschleunigtes Wachstum. Mit 6,3 Millionen verkaufter Reifen im Jahr 2016, elf Auslieferungslagern, die das ganze Land beliefern, und einer Produktpalette die alle Top-Marken beinhaltet und alle Marktsegmente einschließt (PKW, NFZ, Motorräder, Industrie- und Landwirtschaftsfahrzeuge) ist Fintyre der führende Reifenhändler in Italien und einer der führenden Player im europäischen Reifenersatzgeschäft. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 400 Millionen Euro, teilweise auch durch zwei Akquisitionen, die im letzten Jahr abgeschlossen wurden. » weiterlesen

05.05.2017

Einer für alle!

Reutlingen, 05.05.2017 Seit über 100 Jahren ist Reiff mit Hauptsitz in Reutlingen der Ansprechpartner für Reifen in Baden-Württemberg. Der umfassende Service für Pkw-, Lkw-, Motorrad- und auch Industrie- und EM-Reifen ist weithin bekannt. Neben dem engen Niederlassungsnetz und dem Vor-Ort-Service für Nfz-Kunden ist auch das Runderneuerungswerk in Reutlingen eine feste Größe. Wo in den 1990iger Jahren noch erfolgreich die runderneuerte Pkw-Eigenmarke Condor vom Band rollte, werden heute runderneuerte Lkw-/Nfz- Qualitätsreifen im Bandag-Verfahren gefertigt. Das Industrie- und EM-Reifen-Geschäft betreibt Reiff seit Gründung. "Industrie- und EM-Reifen sind in unserem Geschäftsmodell eine bewährte Säule. Unseren Erfolg in diesem Bereich führen wir auf die maximale Kundenorientierung zurück", erklärt Thomas Wörner, Geschäftsleitung Fachhandel. "Kundenorientierung" das heißt für Reiff: optimale Serviceleistungen - auf den Kunden abgestimmt, ausgeprägtes Produkt-Know-how, das durch Produktspezialisten im Markt und eine zentrale Backoffice-Organisation sicher gestellt wird, maximale Zuverlässigkeit und ein faires Preis-/Leistungs-Verhältnis. Um diese Versprechen den Kunden gegenüber einlösen zu können, baut Reiff neben dem professionellen Maschinenpark (13 mobile Industriereifenpressen, 15 stationäre Pressen, 17 Montagemobile für Lkw- und EM-Reifen), vor allem das Wissen seiner Mitarbeiter kontinuierlich aus. Insgesamt fünf Experten für EM- und Industriereifen kümmern sich exklusiv um das Spezialgebiet und können Kunden damit optimal beraten. "Seit Jahrzehnten sind wir mit dieser Strategie eine feste Größe in Baden-Württemberg. Lange war unser Wachstum nur durch die Regionalität begrenzt", berichtet Thomas Wörner. Das möchte das Familienunternehmen ändern. Bereits seit drei Jahren engagiert sich Reiff im unabhängigen Nutzfahrzeugnetzwerk Pneunet und arbeitete aktiv am Ausbau der Leistungspalette mit. Mittlerweile bietet das Netzwerk mit über 300 Partnern in der DACH-Region umfassenden Nfz-Reifenservice mit unschlagbaren Vorteilen für den Kunden. "Mit Pneunet können wir nun endlich auch Kunden, die auch außerhalb von Baden-Württemberg Standorte haben, mit der gewohnten Expertise und maximaler Qualität bedienen", so Thomas Wörner. Kunden schließen ganz einfach einen Vertrag mit entsprechenden Leistungen bei ihrem zentralen Partner ab. Die definierten Konditionen und Leistungen, gelten dann deutschlandweit bei allen Pneunet-Partnern. Abgerechnet wird kundenfreundlich von dem Stammhändler. Über Reiff Reifen und AutotechnikReiff Reifen und Autotechnik bietet an über 30 Standorten in Baden-Württemberg ein großes Sortiment an Markenreifen und umfangreiche Autoservice-Leistungen für alle Marken. Mehr über Reiff unter: www.reiff-reifen.de » weiterlesen

Bewerbungen als Bandag-Tester sind ab sofort möglich » weiterlesen

Reutlingen, 18.01.2017 Das Reutlinger Familienunternehmen Reiff Reifen und Autotechnik GmbH engagiert sich mit dem Projekt Herzenssache erfolgreich für krebskranke Kinder. Seit September ruft der Reifen- und Autoservice-Anbieter an seinen 32 Niederlassungen in Baden-Württemberg alle Kunden dazu auf, einen Euro für den Förderverein für krebskranke Kinder in Tübingen e.V. zu spenden. Mit Erfolg! Am 18.01.2017 übergab Geschäftsführer Alec Reiff einen symbolischen Scheck in Höhe von stolzen 27.000,- Euro an die Einrichtung. Der Förderverein für krebskranke Kinder e.V. setzt sich seit 1981 für Familien mit krebskranken Kindern und Jugendlichen ein und hat sich dabei folgende Ziele gesteckt: Rückhalt und Entlastung für die Familien durch vielfältige psychische und soziale Hilfsangebote, Beratung während der Therapie und im Rahmen der Nachsorge. Optimale Betreuung der erkrankten Kinder und Familienangehörigen in der Klinik. Förderung der Forschung zur Weiterentwicklung der Behandlungstherapien in der pädiatrischen Onkologie. Um diese Ziele zu erreichen ist der Verein vielseitig tätig. Dazu gehören z.B. ein Elternhaus und ein Familienhaus. In den Häusern werden den Angehörigen der Kinder Übernachtungsmöglichkeiten geboten. Hinzu kommt eine gute medizinisch-pflegerische Betreuung sowie eine einfühlsame und seelsorgerische Begleitung, die personelle sowie materielle Unterstützung der Kinderklinik und vieles mehr. "Wir wollen helfen, damit die Kinder eine Zukunft haben. Dabei ist es ganz wichtig die Familienangehörigen nicht zu vergessen, die der Situation oft hilflos gegenüberstehen. Wir wollen Mut machen!" so Alec Reiff, Geschäftsführer von Reiff Reifen und Autotechnik. Aus diesem Grund hat Reiff die Aktion "Herzenssache" ins Leben gerufen. Reiff-Kunden konnten (vom 01.09.2016 bis 31.12.2016) bei ihrem Besuch in einer der 32 Niederlassungen für den Förderverein für krebskranke Kinder e.V. spenden. Dank des fantastischen Engagements von mehr als 4000 Kunden und Mitarbeitern konnte bereits eine stattliche Summe von 27.000,- erreicht werden. Die Spendenübergabe erfolgte am 18. Januar 2017 von Alec Reiff an den Vorsitzenden Anton Hofmann. Mehr Informationen zum Förderverein finden Sie unter: www.krebskranke-kinder-tuebingen.de Auf Grund des außerordentlichen Erfolges der Aktion, gibt es auch weiterhin die Möglichkeit bei Reiff zu spenden. Im ersten Halbjahr wird mit den Spenden die Arche Intensivkinder in Kusterdingen unterstützt, die sich um dauerbeatmete Kinder kümmert. www.arche-intensivkinder.de » weiterlesen


Zurück